Tesla Roadster versagt im Langzeittest - Akku defekt und Stromverbrauch hoch

Der Tesla Roadster ist im Elektrofahrzeug-Segment so etwas wie eine Referenz. Nur ganz wenige fahren davon auf deutschen Straßen. Umso interessanter ist, wie sich das Auto im Langzeittest verhält. Seit 2009 fährt Hansjörg von Gemmingen (49) das Fahrzeug und berichtet von seinen Erfahrungen.

244.000 Kilometer fuhr er mit dem Tesla. Doch jetzt bleibt das Fahrzeug hauptsächlich in der Garage. Mehr als 100 Kilometer Reichweite schafft es nicht mehr. Denn der Akku ist nach so vielen Aufladezyklen ausgepowert, ein neuer kostet satte 30.000 Euro. Kulanz gibt Tesla beim Akku keine.

Wenn er Aufladen musste, dann hielt von Gemmingen nicht an Tankstellen, sondern bei Hotels und Restaurants. Dort bestellte er dann ein Menü, während das Fahrzeug an der Steckdose hing. 10.000 Euro kosteten Starkstromanschlüsse zu Hause. Der jährliche Stromverbrauch stieg von 5000 auf 30.000 kwh.

Datum: 14.10.2012 | 18:48

Webreporter: no_trespassing

Quelle: www.welt.de
  • Kommentare (12)