Artensterben: 130 Tier- und Pflanzenarten sterben täglich durch den Menschen

Die Vereinten Nationen haben für 2010 das "Internationale Jahr der Artenvielfalt" ausgerufen, obwohl in der Geschichte der Erde noch nie so viele Arten wie heute aussterben. Experten sprechen von einem Faktor, der den von natürlichen Massensterben um das tausendfache übertrifft.

40 Prozent der Gesamtzahl aller Arten seien zwischen 1970 und 2000 verschwunden. 130 Arten ereilt jeden Tag das gleiche Schicksal. Auslöser dafür ist vor allem der Mensch.

Das Zersiedeln von Ökosystemen, zu intensive Land- und Forstwirtschaft, die Überfischung aller Gewässer, der stetig steigende Rohstoffabbau, Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung sind nur einige der Gründe, die die Artenvielfalt dezimieren.

Datum: 14.09.2010 | 11:46

Webreporter: NeueZeit

Quelle: www.heise.de
  • Kommentare (18)