USA: Polizist entlassen, weil er nicht auf einen bewaffneten Farbigen schoss

Im US-Bundesstaat West Virginia wurde ein junger Polizist entlassen, weil er einen bewaffneten Farbigen nicht erschossen hatte.

Stephen M. wurde im Mai 2016 zu einem Fall mit häuslicher Gewalt gerufen. Er versuchte den bewaffneten und "sichtlich verstörten" Schwarzen in einem Gespräch zu beruhigen. Weitere Polizisten eilten hinzu. Einer davon erschoss den 23 Jahre alten Farbigen. Die Waffe des Opfers war nicht geladen.

M. wurde wegen Untätigkeit aus dem Dienst entlassen. Um einen Prozess zu vermeiden, zahlte die Stadt ihm eine Entschädigung von 175.000 Dollar.

Datum: 13.02.2018 | 16:03

Webreporter: marc01

Quelle: krone.at
  • Kommentare (17)