CDU-Politiker Jens Spahn fordert mögliche Leistungskürzungen für Flüchtlinge

Da sonst die Akzeptanz für den deutschen Sozialstaat massiv schwinden würde, fordert Spahn nun eine schärfere Abstufung der Leistungen für Flüchtlinge.

"Wir müssen bei den Leistungen viel stärker unterscheiden, ob jemand abgelehnt, ausreisepflichtig oder als Flüchtling anerkannt ist", sagte Spahn gegenüber der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft.

Grundsätzlich sollte jeder ein Mindestmaß an Unterstützung erhalten, wenn jedoch nicht mehr unterschieden wird zwischen jemandem, der hier schon länger lebt, arbeitet und in das Sozialsystem einzahlt und jemandem, welcher erst vor kurzem ankam, würde das Verständnis der Bevölkerung darunter leiden.

Datum: 13.02.2018 | 11:41

Webreporter: EdenLake

Quelle: welt.de
  • Kommentare (24)