FPÖ-Politiker Udo Landbauer verliert wegen Nazi-Liederbuch-Affäre alle Ämter

In Österreich musste der niederösterreichische FPÖ-Obmann Udo Landbauer sämtliche politische Ämter wegen der sogenannten Nazi-Liederbuch-Affäre ablegen.

Udo Landbauer war Mitglied bei der Burschenschaft Marko Germania zu Wiener Neustadt. Der österreichische Vize Kanzler H.C. Strache ist zwar selbst Mitglied bei einer Burschenschaft, sieht aber keinerlei Nähe der FPÖ zu Burschenschaften, obwohl 40 Prozent der FPÖ-Mandatare Burschenschafter sind.

Ein wichtiger Punkt bei schlagenden Burschenschaften ist die Mensur. Dabei geht es darum, beim Fechten einen technisch sauberen Kampf zu führen, bei dem die sogenannten Paukanten niemals den Kopf bewegen dürfen. Wer sich des Fehlverhaltens schuldig macht, gilt als Schwächling.

Datum: 08.02.2018 | 18:35

Webreporter: Flugsaurier

Quelle: derueberflieger.blogspot.co.at
  • Kommentare (4)