Wolfgang Bosbach: Ohne Grenzkontrollen "geben wir das Land auf"

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" die Asylpolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. Der "Kontrollverlust von 2015" sei zwar vorbei, dennoch könne nach wie vor praktisch jeder ohne Pass nach Deutschland einreisen, der es wolle.

"Die im Gesetz verankerte Passpflicht wird ersetzt durch die Erstellung des Asylantrages an der Grenze. Alleine der Satz ´Ich reise ein, um einen Asylantrag zu stellen´ ersetzt die Passpflicht.", so der 65-jährige CDU-Politiker. 60 bis 70 Prozent der Asylbewerber würden ohne Papiere einreisen.

Lanz geht dazwischen und zitiert die Kanzlerin, nach deren Worten die deutsche Außengrenze nicht kontrollierbar sei, darauf Bosbach: "Wenn wir die Grenzen nicht kontrollieren, dann geben wir das Land auf." Ein Asylantrag dürfe nicht mit einer sofortigen Gestattung der Einreise einhergehen.

Datum: 08.02.2018 | 12:02

Webreporter: Kamimaze

Quelle: tag24.de
  • Kommentare (15)