Studie zur Armut von Familien - Mit jedem Kind steigt das Armutsrisiko

Das Armutsrisiko von Familien ist laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung größer als bisher angenommen.

Die Untersuchung zeigt, dass in den vergangenen 25 Jahren Paare mit Kindern oder Alleinerziehende im Durchschnitt finanziell schlechter gestellt waren als kinderlose Paare. Die Einkommensschere zwischen wohlhabenden und armen Familien sei in diesem Zeitraum weiter aufgegangen.

Besonders drastisch sei die Situation für alleinerziehende Eltern. Hier liege die Armutsrisikoquote bei 68 Prozent.

Datum: 07.02.2018 | 14:56

Webreporter: marc01

Quelle: zeit.de
  • Kommentare (8)