45. Internationales Comic-Festival: Japanische Mangas im Westen sehr beliebt

Im Jahr 1992 wurde Japan das erste Mal als Gastland auf dem Internationalen Comic-Festival in der französischen Stadt Angoulême eingeladen und der Zeitpunkt war perfekt. Der europäische Mainstream-Comic steckte damals in der Krise und Graphic Novels standen noch in den Kinderschuhen.

Zu europäischen Comics waren japanische Mangas deswegen eine neue und frische Alternative. Und nun beim diesjährigen 45. Internationalen Comic-Festival merkt man, dass sich Mangas in Europa inzwischen fest etabliert haben.

So zog die Retrospektive des berühmten Manga-Autors Osamu Tezuka (1928-1989) viele Besucher an. Von ihm stammten unter anderem die Mangas "Astro Boy", "Sapphire" und "Buddha".

Datum: 04.02.2018 | 13:13

Webreporter: WalterWhite

Quelle: nzz.ch
  • Kommentare (3)