Kolumbien: Blinde Frauen ersetzen Mammographien und ertasten Brustkrebs

Brustkrebs wird in Kolumbien oft zu spät erkannt, weil Mammographien teuer und die Diagnosegeräte veraltet sind.

Deshalb werden nun blinde und sehbehinderte Frauen als medizinischen Assistentinnen ausgebildet, die erste Anzeichen frühzeitig erkennen sollen: Denn sie können Brustkrebs ertasten.

Klinischen Untersuchungen zufolge können Blinde schon acht Millimeter große Knötchen ertasten, Ärzten gelingt dies erst bei zehn und Frauen bei der Selbsterkennung erst bei 15 bis 20 Millimetern.

Datum: 30.01.2018 | 14:39

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de