Urinproben-Flaschen der Welt-Anti-Doping-Agentur sind problemlos zu öffnen

Einige Journalisten haben es geschafft, die Urinproben-Flaschen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) ohne Spuren zu öffnen, was Betrug Tür und Tor öffnet.

Die von der Wada zertifizierten Gefäße können von jedem geöffnet und auch wieder verschlossen werden, so die Reporter der ARD-Dopingredaktion.

Die Wada schiebt die Schuld nun auf die Hersteller, hat es aber vorher offenbar selbst versäumt die Flaschen zu prüfen.

Datum: 30.01.2018 | 10:25

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (1)