USA: Weißes Haus blamiert sich mit Einladung zu "State of the Uniom"

Das Weiße Haus hat zur ersten Rede von US-Präsident Donald Trump zur Lage der Nation geladen und sich damit ziemlich blamiert.

Auf der Einladungskarte war nämlich von der "State of the Uniom"-Ansprache die Rede statt von der "State of the Union"-Rede.

Im Internet wurde bereits heftig über die Panne gespottet, der demokratische Abgeordnete Raul Grijalva schrieb: "Sieht aus, als wäre Betsy de Vos zuständig für die Rechtschreibkontrolle".

Datum: 30.01.2018 | 10:11

Webreporter: mozzer

Quelle: kurier.at
  • Kommentare (1)