Nach Machtübernahme durch die AfD: Björn Höcke will Islam am Bosporus verbieten

Der Rechtsaußen der rechtspopulistischen Partei AfD, Björn Höcke, hatte bei einer Rede in Eisleben letzten Samstag gesagt, dass wenn die AfD die Macht in Deutschland übernommen hat, werde sie "die Direktive ausgeben, dass am Bosporus mit den drei großen M - Mohammed, Muezzin und Minarett - Schluss ist."

Wie Höcke das erreichen will, hat er nicht weiter ausgeführt, seine Anhänger jubelten trotzdem.

Höcke, dem im letzten Jahr noch der Parteiausschluss drohte, weil er unter anderem bei einer Rede die These aufstellte, die Erinnerung an den Holocaust würde die deutsche Identität unterdrücken, gilt bei der AfD als weitgehend rehabilitiert.

Datum: 28.01.2018 | 16:04

Webreporter: slick180

Quelle: bento.de
  • Kommentare (24)