Diesel-Abgastests an Affen

Eine Lobby-Gruppe deutscher Autobauer hat mit Experimenten zehn Affen gezielt Schadstoffen ausgesetzt. Damit sollte gezeigt werden, wie unschädlich "saubere" Diesel angeblich sind.

Wie die "New York Times" berichtet, mussten die Tiere vier Stunden lang in Räumen die manipulierten Auspuffgase eines VW Beetle einatmen.

Die Studie sollte beweisen, dass die Schadstoffbelastung dank moderner Abgasreinigung stark abgenommen hat. VW, Daimler und BMW finanzieren die Lobby-Gruppe mit Aufträgen und Geldern.

Datum: 27.01.2018 | 09:09

Webreporter: marc01

Quelle: krone.at
  • Kommentare (13)