Urlauberin aus Guatemala steckt sich in Deutschland mit Masern an

Eine junge Frau aus Guatemala hat sich bei ihrem Urlaub in Deutschland mit Masern infiziert. Das ist der erste Fall von Masern in Guatemala seit 20 Jahren. Seit 1998 war das Land frei von Masern.

Die ersten Symptome zeigte die 17-Jährige nach dem Rückflug. Das Ministerium hat bereits umfangreiche Schutzmaßnahmen eingeleitet, damit ein Masernausbruch in dem zentralamerikanischen Land verhindert wird.

So wurden die Lehrer und Mitschüler der jungen Frau geimpft sowie weitere Personen, die mit ihr in Kontakt kamen. Im letzten Jahr gab es fast tausend Masernfälle in Deutschland.

Datum: 25.01.2018 | 17:45

Webreporter: WalterWhite

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (5)