Ohne Hilfsmittel zu sehen: Überdimensionierte Diskokugel ins All geschossen

Das neuseeländische Raumfahrt-Startup "Rocket Lab" hat nun eine überdimensionierte Diskokugel ins All geschossen.

Die Kugel aus Carbonfaser mit 65 reflektierenden Flächen trägt den Namen "Humanity Star" (zu deutsch etwa "Stern der Menschheit").

Jeweils bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang soll sie weltweit zu sehen sein und zwar ohne Hilfsmittel.

Datum: 25.01.2018 | 11:27

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (4)