Dresden: Klinikneubau erhält so genannten Panikroom

Beim Neubau des Chirurgischen Zentrums am Dresdner Uniklinikum folgt man den Empfehlungen der Polizei. Die Einrichtung bestehend aus 17 OP-Sälen und einer Ambulanz, erhält auch einen Sicherheitsraum. Laut Bauleiter Thomas Runge soll der Raum 28m² groß sein und sich bei der Notaufnahme befinden.

Der Raum dient dem Klinikpersonal der Notaufnahme dazu, sich vor ausrastenden Patienten oder Besuchern in Sicherheit zu bringen bis der Sicherheitsdienst eingreifen kann. Der Raum bietet Platz für etwa 10 Mitarbeiter.

In Sachsen kam es in letzter Zeit gehäuft zu Angriffen auf Klinikmitarbeiter. Dresden war bisher davon verschont, man will aber vorbereitet sein.

Datum: 25.01.2018 | 11:23

Webreporter: 24slash7

Quelle: sz-online.de
  • Kommentare (6)