Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben

Am gestrigen Dienstag wurde an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen (Kreis Unna) ein 14-jähriger Schüler von einem 15-Jährigen durch einen Messerstich in den Hals getötet. Nun sind Einzelheiten zum Motiv des Täters bekannt geworden.

Demnach soll das Opfer die Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben, was den 15-jährigen dazu bewegte, den Jungen mit einem Messer niederzustechen. Das Opfer starb noch auf dem Schulgelände. Der Täter war polizeibekannt und galt als aggressiv und unbeschulbar.

Am gestrigen Dienstag hatte er gemeinsam mit seiner Mutter einen Gesprächstermin mit der Sozialarbeiterin in der Schule, weil er bereits an eine andere versetzt worden war. Er hat neben der deutschen auch die kasachische Staatsbürgerschaft. Das Opfer Leon H. war begeisterter Fußballspieler.

Datum: 24.01.2018 | 09:14

Webreporter: Kamimaze

Quelle: bild.de
  • Kommentare (44)