Erste Opfer durch Sturm "Friederike"

Eine Autofahrerin in Belgien wurde von einem Baum erschlagen, als sie in einem Wald südöstlich von Brüssel unterwegs war. Ein weiterer Autofahrer starb in Enschede, nachdem ein Baum auf sein Auto stürzte.In Olst wurde ein 65-jähriger Mann von einem herabstürzenden Ast erschlagen.

Einige Bäume sind wegen dem Sturm auch auf Freileitungen gestürzt. Die Folge: ca. 100000 Menschen leiden unter Störungen und Stromausfällen. Momentan sei es allerdings nicht überall möglich gefahrlos die Unfallstellen zu erreichen, um die Probleme zu beheben.

Ferner kommt es teilweise zu einer Einstellung des Zug- und Flugverkehrs. Reisende sollten daher mit Verspätungen rechnen und überprüfen, ob sie von etwaigen Ausfällen betroffen sind.

Datum: 18.01.2018 | 14:18

Webreporter: Schniggy

Quelle: morgenpost.de
  • Kommentare (3)