Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Das Unwort des Jahres 2017 ist laut deutschen Sprachwissenschaftlern der Begriff "Alternative Fakten".

Geprägt hat ihn Kellyanne Conway, die Beraterin von US-Präsident Donald Trump, als sie die haltlose Behauptung ihres Chefs rechtfertigte, bei dessen Amtseinführung seien mehr Menschen anwesend gewesen als bei Barack Obama.

Die Bezeichnung sei "der verschleiernde und irreführende Ausdruck für den Versuch, Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen", so die Jury.

Datum: 16.01.2018 | 10:47

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (3)