Amt holte ihn heraus: Gericht schickte für Sex verkauften Jungen zurück in Familie

Im schockierenden Fall um einen Jungen, der von seiner Mutter und deren Partner für Vergewaltigungen verkauft wurde, werden immer mehr Details bekannt.

Offenbar holte das Jugendamt das Kind bereits wegen Hinweisen auf eine eine sexuelle Gefährdung im März aus der Familie, doch ein Familiengericht schickte ihn wieder zurück.

Zudem hätte der Lebensgefährte der Mutter nie Kontakt zu Kindern haben dürfen, denn er war wegen Missbrauchs von Minderjährigen vorbestraft. Dennoch zog er bei der Frau und bei dem Jungen ein.

Datum: 15.01.2018 | 11:34

Webreporter: mozzer

Quelle: stern.de
  • Kommentare (8)