Österreich: Innenminister empört mit Wortwahl - Flüchtlinge "konzentrieren"

Der österreichische Innenminister hat mit seiner Wortwahl zur Flüchtlingsthematik empört, das diese an NS-Zeiten erinnert.

Herbert Kickl von der FPÖ sagte, man müsse Flüchtlinge an einem Ort "konzentrieren". Mittlerweile teilte er mit, dass er den Begriff unbeabsichtigt verwendet habe und damit nicht an Konzentrationslager anspielen wollte.

Kickl ist jedoch als rechter Hardliner bekannt, der auch für die teils heftig umstrittenen Werbeslogans der Partei zuständig war.

Datum: 11.01.2018 | 16:30

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (16)