Vielen Intelchips droht beim kommenden Update bis zu 30 Prozent Leistungsverlust

Weil mit einem Update in den nächsten Tagen eine schwerwiegende Sicherheitslücke bei Intelprozessoren gestopft werden soll, droht wahrscheinlich weltweit Millionen von Computernutzern ein Performanceverlust ihrer Intelchips, von bis zu 30 Prozent, je nach Modell und Rechenaufgabe.

Betroffen sind sowohl Windows- wie Linux-, als auch Apple -PCs mit Intelchips. Intel kann das Sicherheitsleck im Kernel nicht selber beheben. Daher geht man den Weg über die Betriebssysteme, um den Fehler zu kompensieren. Ansonsten müsste der Prozessorchip ausgelötet werden.

Da dass Sicherheitsproblem eine hohe Sicherheitsrelevanz hat, muss er schnell behoben werden und man sollte das Update kommende Woche trotz der erwarteten Leistungsverluste unbedingt durchführen. PCs mit AMD Chip sind nicht betroffen. Der Intel Aktienkurs ist bereits gesunken.

Datum: 04.01.2018 | 02:08

Webreporter: Bycoiner

Quelle: handelsblatt.com
  • Kommentare (43)