Anti-Sex-Mob-Strategie an Silvester

Um einen weiteren Sexmob wie in Köln 2015/16 zu verhindern, setzte die Polizei auf präventive Maßnahmen.

Aus Sicherheitskreisen setzte die Bundespolizei dabei zusätzlich zu den normalen Einsatzkräften rund 3.200 weitere Polizisten ein. Darunter 1.000 Polizeivollzugsbeamte der Bundesbereitschaftspolizei, die schwerpunktmäßig im Bereich Köln, Düsseldorf, Dortmund und Essen zum Einsatz kamen.

Im Großraum Köln und Düsseldorf erteilte die Bundespolizei rund 1.330 Platzverweise. Dazu kamen bundesweit Hunderte Identitätsfeststellungen bei bahnreisenden Migrantengruppen.

Datum: 02.01.2018 | 13:20

Webreporter: HappyEnd

Quelle: bild.de
  • Kommentare (20)
  • Weitere News zum Thema