Vinyl-Werk in Leipzig kommt mit dem Pressen von Schallplatten nicht mehr nach

Jan Freund und Gunnar Heuschkel haben Ende der Neunzigerjahre ein Plattenpresswerk in Leipzig eröffnet. Damals gingen die Verkäufe von Vinyls runter, fast keiner wollte sie mehr kaufen.

Aber inzwischen kommt das Plattenpresswerk R.A.N.D. Muzik mit dem Pressen der Platten nicht mehr hinterher, da das Medium ein Revival erlebt. Im Jahr 2016 wurden allein in Deutschland über drei Millionen Schallplatten verkauft, was ein Zehnjahreshoch darstellte.

Heuschkel und Freund pressen jeden Tag ungefähr 5.000 Vinylscheiben, aber trotzdem belaufen sich die Lieferzeiten auf zwei bis drei Monate. Trotz des aktuellen Booms meint Freund: "Die Schallplatte ist und bleibt ein Nischenprodukt."

Datum: 01.01.2018 | 13:49

Webreporter: WalterWhite

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (9)