Ägypten: Nicht-Gläubige per Gesetz zu Gefahr für Land erklärt

In Ägypten leben schätzungsweise an die 900 Atheisten und diese Nicht-Gläubigen sind nach Ansicht der Regierung eine Gefahr für das ganze Land.

Amr Hamroush, Chef des Ausschusses für Religion im ägyptischen Parlament, hat ein Gesetz vorangetrieben, laut dem alle Ägypter bestraft werden müssen, die nicht an Gott glauben.

"Atheismus muss unter Strafe gestellt werden, weil Atheisten keinen Glauben haben und weil sie die abrahamitischen Religionen beleidigen", sagt Hamroush. In dem entsprechenden Gesetzentwurf soll die "Kriminalisierung des Atheismus" im Zentrum stehen.

Datum: 30.12.2017 | 17:56

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (35)