Frankfurt/Hauptbahnhof: Messerstecher will Stimmen gehört haben

Der Mann, der am Donnerstag in einem Schnellrestaurant im Frankfurter Hauptbahnhof zwei Menschen niedergestochen hat, ist vermutlich psychisch krank.

Bei der Vernehmung gab der 48-Jährige an, er habe Stimmen gehört, die ihn zu der Tat aufforderten, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann wurde inzwischen in die Psychiatrie gebracht.

Ein 75-Jähriger war bei der Attacke schwer, ein 30 Jahre alter Mann leicht verletzt worden. Ein weiterer 31-jähriger Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bekam Schläge ab.

Datum: 30.12.2017 | 14:40

Webreporter: marc01

Quelle: hessenschau.de
  • Kommentare (9)