Klub-Präsident: "AfD-Wähler können bei Eintracht Frankfurt nicht Mitglied sein"

Der Präsident des Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat sich klar gegen die rechtspopulistische Partei AFD positioniert.

"Es verträgt sich nicht mit unserer Satzung, AfD zu wählen", so Peter Fischer: "Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt, in der es rassistische und menschenverachtende Tendenzen gibt."

In der NS-Zeit wurden Eintracht-Fans als "Juddebubbe" beschimpft und für Fischer ist es wichtig, dass man sich auch im Sport klar politisch positioniert und gesellschaftliche Fehlentwicklungen anprangert.

Datum: 28.12.2017 | 16:20

Webreporter: mozzer

Quelle: welt.de
  • Kommentare (20)