USA: 22-Jährige wird von ihren eigenen Pitbulls totgebissen

Im US-Bundesstaat Virginia ist eine Hundehalterin von ihren eigenen beiden Pitbulls getötet worden.

Die 22-Jährige wurde leblos in einem Waldgebiet entdeckt, offenbar wurde sie von den Hunden totgebissen und zerfleischt. Beide Tiere saßen bei der Leiche, laut dem Vater der Frau, der sie fand, sah es so aus als würden diese sie "bewachen".

Am Tatort fand die Polizei über 60 blutüberströmte und zerfetzte Kleidungsstücke: "In meinen 40 Jahren Polizeiarbeit habe ich noch nie etwas Vergleichbares gesehen. Ich hoffe, ich sehe so etwas nie wieder", so ein Sprecher.

Datum: 19.12.2017 | 11:38

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (4)