Studie: Russische Trolle hetzten gezielt nach Anschlägen gegen Muslime

Laut einer Studie von Forschern der Cardiff University gibt es mindestens 47 "mit Russland verbundene" Accounts auf Twitter und Facebook, die gezielt zur Hetze eingesetzt werden.

Diese so genannten Trolle würden immer nach Anschlägen massiv Stimmung gegen Muslime machen und so die Spaltung der Gesellschaft vorantreiben, erklärten die Wissenschaftler.

Laut den Forschern zeigten die Befunde eine "systematische, strategische, politische Kampagne" gegen Großbritannien, um den "öffentlichen Schaden" der Anschläge zu vergrößern.

Datum: 19.12.2017 | 10:37

Webreporter: mozzer

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (8)