Bundesverfassungsgericht erklärt NC für Medizin für teilweise verfassungswidrig

Die Studienplatzvergabe zum Medizinstudium verletzt die Chancengleichheit der Studierenden und ist teilweise mit dem Grundgesetz unvereinbar.

Insbesondere schreibt das oberste Verfassungsgericht vor, dass zur Wahrung der Chancengleichheit vielmehr sogenannte Eignungsgespräche an Universitäten in "standardisierter und strukturierter Form" erfolgen sollten.

Bis Ende des Jahres 2019 sollen der Bund und die betreffenden Länder deshalb die Vergabekriterien zum Hochschulstudium neu regeln.

Datum: 19.12.2017 | 10:24

Webreporter: Nick44

Quelle: focus.de
  • Kommentare (3)