#metoo-Debatte: Sophie Thomalla schimpft auf angebliche "Femi-Nazis"

Die Schauspielerin Sophia Thomalla hat in der Talk-Show von Sandra Maischberger über die #metoo-Debatte gelästert und für die anderen Gäste abstruse Argumente gegen die Kampagne ins Feld geführt.

Diese ist ihrer Ansicht nach völlig "übertrieben" und werde von "Femi-Nazis" betrieben. Heute seien wir nicht mehr im Mittelalter und Frauen könnten "Nein" sagen.

Als andere Gäste sie darauf hinwiesen, dass viele Frauen nicht in der Situation sind, sich gegen sexuelle Gewalt zu wehren, meinte sie: Viele, die sich heute beklagten, hätten zumindest Karriere gemacht.

Datum: 14.12.2017 | 10:55

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (8)