Recep Tayyip Erdogan verärgert Griechenland: Grenzen in Frage gestellt

Bei seinem Besuch in Griechenland hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan für Verärgerung gesorgt.

Vor laufender Kamera hatte er die Grenzen zwischen den Ländern in Frage gestellt und eine Neu-Verhandlung des Friedensvertrages gefordert.

"In den vergangenen 94 Jahren haben sich viele Dinge geändert", sagte Erdogan: "Wenn wir sie nochmals betrachten, glaube ich, dass alle Seiten zustimmen werden, dass sich so viele Dinge (ändern) müssen." Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos lehnte dieses Ansinnen strikt ab.

Datum: 08.12.2017 | 10:39

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (13)