"Time": #Metoo-Bewegung wird zur "Person des Jahres" gewählt

Das US-Magazin "Time" kürt jedes Jahr die "Person des Jahres" und dieses Jahr haben die Frauen der #Metoo-Bewegung diese Auszeichnung gewonnen. Diese haben Enthüllungen über sexuelle Übergriffe von Männern öffentlich gemacht, wie z.B. die von Filmproduzent Harvey Weinstein.

Darunter sind unter anderem Schauspielerin Ashley Judd oder Sängerin Taylor Swift. "Time" begründet die Entscheidung damit, dass die Bewegung eine rasante kulturelle Veränderung freigesetzt hätte. Die #MeToo-Kampagne steht zudem für mehr Bewusstsein über Fehlverhalten innerhalb von Machtstrukturen.

"Die mitreißenden Handlungen der Frauen auf unserer Titelseite gemeinsam mit Hunderten anderen sowie vielen Männern haben eine der schnellsten Veränderungen in unserer Kultur seit den Sechzigerjahren freigesetzt", so Chefredakteur Edward Felsenthal.

Datum: 07.12.2017 | 16:53

Webreporter: WalterWhite

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (1)