EU verklagt Ungarn, Tschechien und Polen wegen verweigerter Flüchtlingsaufnahme

Die EU-Kommission wird Tschechien, Ungarn und Polen vor dem Europäischen Gerichtshof verklagen.

Wegen mangelnder Teilnahme an der Umverteilung von Flüchtlingen wurde gegen die Länder bereits im Juni ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Den Staaten droht nun die Verhängung von Zwangsgeldern.

"Ich habe viel versucht, die drei Mitgliedstaaten davon zu überzeugen (...), zumindest ein bisschen Solidarität zu zeigen", so der für Migrationsfragen zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos: "Zu meinem Bedauern musste ich den nächsten Schritt tun".

Datum: 07.12.2017 | 11:52

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (8)