Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel

Bei einer Pegida-Demonstration trugen die Protestierenden 2015 einen Galgen mit sich, auf dem Schilder mit der Aufschrift "Reserviert - Siegmar (sic!) "das Pack" Gabriel" und "Reserviert Angela "Mutti" Merkel" zu lesen war.

Im Erzgebirge verkauft ein Mann Nachbildungen dieses Galgens in seinem Verein "heimattreu" für 15 Euro das Stück.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat den umstrittenen Verkauf nun erlaubt, es sei daran nichts auszusetzen, denn die Galgen seien als Kunst mit vieldeutiger Botschaft zu bewerten. Für ein "öffentliches Auffordern zu Straftaten", Paragraf 111 des Strafgesetzbuchs, gäbe es somit keinen Hinweis.

Datum: 06.12.2017 | 10:57

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (6)