Karl Lagerfeld steht zu umstrittener Flüchtlingsaussage und kritisiert AfD

Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld hatte mit einer Aussage für Wirbel gesorgt, wonach Kanzlerin Angela Merkel Millionen von Flüchtlingen nach Deutschland ließe, die die "schlimmsten Feinde der Juden" seien.

Nun bekräftigte und verteidigte er seine viel kritisierte Aussage: "Die Deutschen haben Millionen von Juden umgebracht, und da schämen wir uns doch heute noch für. Und jetzt lässt Angela Merkel eine Million ihrer Erzfeinde ins Land." Er betonte aber, dass nicht alle Flüchtlinge Antisemiten seien.

Zugleich kritisierte er in dem Interview die AfD, die allerdings auch nur Merkel stark gemacht habe. Über den Wahlerfolg der Rechtspopulisten sei er immer noch wütend.

Datum: 05.12.2017 | 17:48

Webreporter: mozzer

Quelle: focus.de
  • Kommentare (5)