Pfundabsturz durch Brexit: Touristenzahl steigt in London drastisch an

London war für Reisende immer ein teures Pflaster, doch in Folge des Brexit-Beschlusses stürzte das britische Pfund dramatisch ab und Touristen fahren wieder vermehrt in die Metropole.

Laut dem "European Travellers Report 2017" ist es in London zu einem regelrechten Touristenansturm gekommen und die Zahl der Buchungen liegt rund 24 Prozent über dem Vorjahr.

Der massive Wertverlust des Pfunds sei "die treibende Kraft des Wachstums, da Besucher des Vereinigten Königsreichs jetzt mehr für ihr Geld bekommen", so die Studienmacher.

Datum: 05.12.2017 | 10:29

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (2)