USA: Oberstes Gericht bestätigt Einreiseverbot von US-Präsident Donald Trump

Das von US-Präsident Donald Trump eingeführte Einreiseverbot für Personen aus bestimmten muslimisch geprägte Ländern wurde nun nach mehreren Änderungen und Rechtsstreitigkeiten vom Obersten Gericht erlaubt.

Da es jedoch noch laufende Berufungen gegen das Dekret gibt, gilt die Entscheidung zunächst vorläufig.

Das Verbot gilt aktuell für die Länder Iran, Jemen, Libyen, Somalia, Syrien und Tschad. Zudem wird auch allen Menschen aus Nordkorea sowie Regierungsvertretern aus Venezuela die Einreise in die USA untersagt.

Datum: 05.12.2017 | 10:12

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (4)