"Streitatlas 2017": Jeder vierte Deutsche zieht vor Gericht

Die Rechtsschutzversicherung Advocard bringt jedes Jahr den so genannten "Streitatlas" heraus, aus dem hervorgeht, dass 2017 jeder vierte Deutsche vor Gericht zog.

"Es wird immer mehr gestritten, zunehmend auch wegen eher geringer Streitwerte. Dies liegt sicherlich auch an der steigenden Anzahl von Gesetzen und Verrechtlichung der Gesellschaft", so der Advocard-Vorstandssprecher.

Am häufigsten wird in Berlin und Leipzig gestritten, einer der Hauptanlässe ist der Verkehr und meistens wählen Männer den gerichtlichen Gang.

Datum: 04.12.2017 | 15:53

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (5)