Box-Weltmeister und Flüchtling Manuel Charr ist traurig über Hetze gegen ihn

Nach den Schlagzeilen über einen fehlenden deutschen Pass, beklagt sich Box-Weltmeister Manuel Charr über die Hetze gegen ihn.

"Ich trage Deutschland in meinem Herzen. Aber anstatt stolz darauf zu sein, dass ein integrierter Flüchtling für Deutschland den Weltmeistertitel holt, wird nur gehetzt. Das finde ich traurig", so Charr.

Als Kind kam Charr mit seiner Mutter aus dem Libanon als Flüchtling nach Deutschland.

Datum: 04.12.2017 | 11:32

Webreporter: mozzer

Quelle: focus.de
  • Kommentare (13)