Druckerei weigert sich Autogrammkarten für AfD-Politiker zu produzieren

Jörg Nobis, Fraktionsvorsitzender der AfD in Schleswig-Holstein, wollte Autogrammkarten für sich produzieren lassen und diese bei "druckdiscount24" bestellen.

Doch die Druckerei weigerte sich, den Auftrag anzunehmen und schrieb: "Wir haben ihren Auftrag aus politischen Gründen storniert". Auf Facebook erklärte sie weiter: "In einer freien Demokratie gibt es unterschiedliche politische Meinung, die wir aber nicht zwingend teilen oder unterstützen müssen".

Nobis beklagte sich daraufhin bei Facebook, doch außer den AfD-Anhängern teilt niemand seine Wut. Andere User loben die Firma für deren Rückgrat.

Datum: 04.12.2017 | 10:35

Webreporter: mozzer

Quelle: bento.de
  • Kommentare (13)