Mönchengladbach: Asylbewerber zu zehn Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt

Das Landgericht Mönchengladbach hat einen palästinensischen Asylbewerber zu zehn Jahren Haft verurteilt, der eine dreifache Mutter erwürgt hat.

Der 38-Jährige schlug nach Überzeugung des Gerichts im Februar auf seine deutsche Freundin mit einer Vase ein und erwürgte sie anschließend.

Die Verteidigung scheiterte bei dem Versuch, eine verminderte Schuldfähigkeit des Angeklagten wegen Alkohol- und Drogenkonsums zu erreichen.

Datum: 30.11.2017 | 20:53

Webreporter: marc01

Quelle: ksta.de
  • Kommentare (6)