Studie: Auch ohne Zuwanderung steigt die Zahl von Muslimen in Deutschland

Laut einer Studie des US-Forschungsinstituts Pew werde sich die Anzahl der Muslime in Deutschland im Jahr 2050 fast verdoppeln, von momentan sechs Prozent auf elf.

Dieser Anstieg werde unabhängig von einer Migration vonstatten gehen, denn europaweit sind Muslime im Durchschnitt 13 Jahre jünger als der Rest der Bevölkerung. In Deutschland ist dieser Altersunterschied sogar noch höher.

Ein weiterer Grund ist, dass Muslime im Durchschnitt mehr Kinder als Deutsche bekommen.

Datum: 30.11.2017 | 11:35

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (24)