Agrarminister will mit Glyphosat-Entscheidung viel für Umwelt erreicht haben

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hat im Alleingang in Brüssel für die Verlängerung der Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat gestimmt und damit für überparteiliche Verärgerung gesorgt.

Nun verteidigt der CSU-Minister sein eigenmächtiges Vorgehen. Er habe "mit einer vielleicht unpopulären Entscheidung viel erreicht" und damit der Umwelt sogar geholfen.

"Durch unsere Zustimmung konnten wir unsere Auflagen für Umwelt und Anwendungsbeschränkungen, die ich in den letzten Tagen mit dem Kommissar verhandelt habe, in der Verordnung durchsetzen", so Schmidt.

Datum: 29.11.2017 | 10:57

Webreporter: mozzer

Quelle: welt.de
  • Kommentare (5)