Umfrage: Sachsen sind zufrieden, fürchten sich jedoch vor "Überfremdung"

Der jährliche "Sachsen-Monitor" hat ergeben, dass die Befragten mit ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Situation sehr zufrieden sind.

56 Prozent der Sachsen gaben jedoch an, dass sie Deutschland für gefährlich "überfremdet" halten. Im persönlichen Umfeld sehen jedoch nur 15 Prozent eine "Überfremdung".

Zugenommen hat auch die Ablehnung gegen Homosexuelle. 15 Prozent sind gar der Ansicht, dass die Deutschen anderen Nationen von Natur aus überlegen sind.

Datum: 29.11.2017 | 10:31

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (13)