Studie: Bitcoins haben Wert von bis zu 29 Milliarden Dollar eingebüßt

Laut einer Studie des Marktanalyse-Firma "Chainalysis" haben Bitcoins einen Wert von bis zu 29 Milliarden Dollar eingebüßt.

Die Analyse geht davon aus, dass mindestes 2,78 Millionen Bitcoins einfach "verschwunden" sind. 16,4 Millionen seien im Umlauf, einige davon bereits länger inaktiv.

Das Verlieren der virtuellen Währung kann passieren, indem sie etwa vergessen wird oder Besitzer ihre Festplatten mit Schlüsseln zu 7.500 Bitcoins weggeschmissen haben.

Datum: 28.11.2017 | 10:28

Webreporter: mozzer

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (1)