Pharmakonzern Bayer beendet nach Kritik Gesichtserkennung in Apotheken

Der Pharmakonzern Bayer hat in zwei österreichischen Apotheken per Gesichtsscanner die Kunden gefilmt, so dass Alter und Geschlecht erfasst wurden.

Nach Protesten von Datenschützern wurde diese Gesichtserkennung nun gestoppt.

"Wir wollten einen innovativen Weg gehen, haben aber gesehen, dass das Thema kontroversiell wahrgenommen wird", teilte Bayer mit.

Datum: 28.11.2017 | 10:16

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (3)