"Ich bin Maddie" behauptet eine Studentin

Eine Studentin behauptete in einem Gruppenchat die entführte Maddie zu sein. Das Mädchen war vor 10 Jahren spurlos verschwunden. Bisher kostete die Suche nach ihr 12 Millionen Euro. Die Suche soll bis zum März 2018 fortgeführt werden.

Ein Mitglied des Chats verbreitete die Behauptung im Netz, wo sie für Aufsehen sorgt. Die Studentin behauptet, ein Muttermal im Auge und am Oberschenkel zu haben - wie Maddie.

Allerdings sind die Behauptungen wenig glaubwürdig, da Maddie als sie in Portugal verschwand, erst 3 Jahre alt war. Jetzt wäre sie demnach 13, was viel zu Jung für eine Studentin einer Universität wäre.

Datum: 26.11.2017 | 21:08

Webreporter: Bycoiner

Quelle: heute.at
  • Kommentare (9)