Händler der Berliner Weihnachtsmärkte sollen Terrorabwehr selbst zahlen

Etwa 80 Weihnachtsmärkte sollen in Berlin stattfinden. Der Innensenator und die Polizei sprechen sich für Poller an strategisch wichtigen Stellen aus. So wurden allein am Breitscheidplatz etwa 100 Betonklötze aufgestellt.

Die Kosten für die Terrorabwehr sollen aber die Händler übernehmen. Diese wehren sich jetzt aber, sie sehen den Schutz vor Terrorismus als staatliche Aufgabe an.

Bundesweit wurden neue Sicherheitskonzepte erdacht. Märkte werden mit LKW-Barrieren, Betonsperren und auch Polizisten mit deutlich sichtbaren Maschinenpistolen gesichert.

Datum: 26.11.2017 | 09:30

Webreporter: sunny.crockett

Quelle: berliner-zeitung.de
  • Kommentare (53)