Wissenschaftler finden Mechanismus, der beschädigte Zellen wiederherstellt

Wenn ein Mensch geboren wird, sind seine Zellen neu und unbeschädigt, obwohl sie von Zellen mit - durch das Altern - beschädigten und verklumpten Proteinen stammen. Bisher hatten Forscher diesen Prozess nicht erklären können.

"Du nimmst Menschen - sie sind zwei, drei oder vier Jahrzehnte alt, und dann haben sie ein Baby, das ganz neu ist", erklärt Postdoktorand K. Adam Bohnert, von der Calico Life Sciences in South San Francisco.

Die Forscher entdeckten, kurz bevor ein Ei befruchtet wird, es von verformten Proteinen befreit wird, so das Nachkommen diese nicht erben. Auch gibt es ein Netzwerk von Genen, die geschädigte Zellen wiederherstellen, um das Leben zu verlängern. Allerdings stehen die Forschungen dazu, noch am Anfang.

Datum: 25.11.2017 | 22:05

Webreporter: Bycoiner

Quelle: nytimes.com
  • Kommentare (6)